Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Babyphones zwischen Hightech und Verlässlichkeit

In unserem Babyphone-Vergleich zeigen wir welches Babyfon mit welchen Eigenschaften überzeugen kann
Loader

Eine der nützlichsten Erfindungen für Eltern ist wohl das Babyphone. Denn sonst fänden besorgte Eltern wohl kaum Ruhe, wenn man mal nicht in direkter Hörweite zum Kind ist. Dank dem Babyfon ist man nicht mehr dazu verurteilt, mit gespitzten Ohren flüsternd im Nebenraum zu sitzen. Eines aber ist unabdingbar, damit sich wirkliche Entspannung einstellen kann: auf das Gerät muss zu hundert Prozent Verlass sein. Auf dem Markt werden neben dem klassischen Baby-Phone verschiedene neue Techniken angeboten: Es gibt das Video-Babyphone, die Babyphone-App und es gibt Webcam-Lösungen fürs Smartphone. Auch Festnetztelefone mit Babyfon-Funktion werden angeboten. Im Babyphone Vergleich zeigt sich, dass alle Varianten ihre Stärken und ihre Schwächen haben und keine perfekt ist. Hier findet man die wichtigsten Kaufkriterien.

Verlässlicher Hüter des Schlafs: das klassische Babyphone

Das klassische Babyfon hat schon vielen Eltern eine stressfreie Zeit geschenkt. Endlich die Beine hoch legen oder mit Muße dem Hobby nachgehen. Allerdings darf das Hobby nicht zu weit entfernt stattfinden, denn ein Baby-Phone mit Tonübertragung besitzt keine große Reichweite. Für ein paar Zimmer reicht es, für ein ganzes Stockwerk nicht. Wer sich mit kleiner Distanz zufrieden gibt, erwirbt mit diesem klassischen Gerät allerdings die verlässlichste Technik zur Babyüberwachung. Ein Babyphone mit Atemüberwachung bietet darüber hinaus ein zusätzliches Gefühl der Sicherheit für die Eltern. Manche Geräte ermöglichen es sogar, mit dem Baby zu kommunizieren. Das Babyphone mit Gegensprechfunktion schafft per Tastendruck einen Sprachzugang und kann manchen Gang ins Kinderzimmer ersparen. Alle herkömmlichen Babyfons verfügen über eine Reichweitenkontrolle – sie warnen zuverlässig, wenn die Distanz zwischen Sender und Empfänger zu groß ist. Wichtig: die Bedienungselemente des Babyfons dürfen nicht so angeordnet sein, dass die Reichweitenkontrolle versehentlich ausgeschaltet wird. Am verlässlichsten sind Babyfon-Geräte, die zur Signalübertragung auf die bei Schnurlostelefonen verwendete Dect-Technik zurückgreifen. Diese Technik dient jedoch nicht zur Übertragung von Bildern. Aus diesem Grund ist das Babyphone mit Kamera störanfälliger als rein tonübertragende Geräte mit Dect-Technik. Die übertragenen Bilder sind in keinem Video-Babyphone gestochen scharf, reichen aber zur visuellen Kontrolle aus.

weinendes-baby

Unendliche Reichweite mit Störungen: Webcams und Apps

Das klassische Baby-Phone mit Reichweitenkontrolle ist noch immer der sicherste Hüter über Babys Schlaf. Gleichzeitig ist es auch ein strahlungsarmes Babyphone. Wenn bei der Frage, welches Gerät das geeignetste ist, die Erreichbarkeit im Vordergrund steht, kommen die neuen Babyphone-Techniken ins Spiel: ihr Empfang reicht fast überall hin. Das Wlan-Babyphone funktioniert in Verbindung mit einer Wlan-fähigen Webcam, die im Kinderzimmer installiert wird. Sodann lädt der Nutzer die im Lieferumfang der Kamera enthaltene Babyphone-App aufs Smartphone oder Tablet herunter. Im nächsten Schritt muss ein Benutzerkonto eingerichtet werden – ein bei allen Geräten langwieriges Unterfangen. Die Bildübertragung ist bei den besten Modellen stabil und gestochen scharf – besser also als beim Video-Babyphone. Die Tonübertragung dagegen erweist sich als verzerrt. Manches Wlan-Babyphone fiel während der Tests durch unterbrochene Verbindungen zum Server negativ auf. Wer mit dem Gedanken spielt, sich diese Technik ins Kinderzimmer zu holen, sollte unbedingt vorher die Testergebnisse der Stiftung Warentest nach den verlässlichsten Geräten durchsuchen. Auch jene Babyphone-App, die keine Webcam nutzt, sondern als Sender ein zweites Mobiltelefon im Kinderzimmer platziert, hat sich in den Tests als nicht durchgängig verlässlich erwiesen. Zwar ist mit diesen Apps unbegrenzte Reichweite möglich – Datensicherheitsexperten weisen jedoch darauf hin, dass in den vergangenen Jahren Hacker Babyphone-Videos angezapft und ins Internet gestellt haben. Wer ein sicheres Babyphone mit großer Reichweite sucht, sollte sich besser für ein schnurloses Telefon mit Babyphone-Funktion entscheiden.

Doppelbegabung: das Schnurlos-Telefon

Schnurlos-Telefone mit Babyfon-Funktion stehen neben dem Bett und senden einen Anruf an die Eltern, wenn das Baby unruhig wird. Diese Technik funktioniert verlässlich, wird jedoch außer Kraft gesetzt, wenn ein Anruf von außen kommt. Allerdings kann mit der Funktion ‘Anklopfen’ auch während eines Telefonats Alarm vom Baby-phone gesendet werden. Die besorgten Eltern müssen nur vorab daran denken, diese Funktion am Schnurlos-Telefon auch einzustellen.

 

Im Resümee darf gesagt werden, dass die klassischen Babyphones noch immer die verlässlichsten Überwachungsgeräte für Babys Schlaf darstellen. Die wichtigsten Kriterien für eine Kaufentscheidung sind:

  • klare Tonübertragung
  • Nutzung der Dect-Technik zur Signalübertragung
  • nicht abschaltbare Reichweitenkontrolle
  • gute Akkulaufzeit
Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps