Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Entsaften leicht gemacht mit Saftpresse und co.

Welche Früchte eignen sich für die Saftherstellung und welche Arten von Obstpressen und Entsafter gibt es? Hier gibts alle Infos!
Loader

Bereits im Frühsommer beginnt die traditionelle Zubereitung von Säften und Gelees aus Erdbeeren. Kurze Zeit später reifen die ersten Früchte an Beerensträuchern und Obstbäumen heran und warten darauf, für die Einlagerung verarbeitet zu werden. Die Natur beschenkt uns bis in den späten Herbst mit wohlschmeckenden Früchten, die sich für die Zubereitung von Obstsäften, Wein und Likören eignen. Für die Herstellung kommen Entsafter oder Obstpresse zum Einsatz.

Diese Früchte eignen sich zum Entsaften

Der Garten hält eine große Auswahl an Beerenfrüchten und Obst bereit, das sich zum Entsaften eignet. Verhältnismäßig früh bieten sich die Erdbeere und der Rhabarber an und kurz darauf folgen Himbeeren und Stachelbeeren. Den Sommerreigen setzen Kirschen, Johannis- und Jostabeeren sowie Aprikosen und Pfirsiche fort. Nur kurze Zeit später reifen Pflaumen, Mirabellen, Äpfel und Birnen heran und warten auf ihre Verarbeitung im Entsafter oder der Saftpresse. Der Früchtereigen schließt sich mit der gesunden schwarzen Holunderbeere und in der späten Oktoberwärme gereiften Weintrauben.

beeren

Richtig entsaften ist einfach

Die einzusetzende Entsaftungstechnik ist abhängig von der Obst- und Beerenart – so kann die Entsaftung mittels Dampf im Heißverfahren, im elektrischen Kaltentsafter oder mittels einer Obstpresse erfolgen. Ist ein fruchtiges Gelee das Endprodukt, empfiehlt sich die Methode des Heißentsaftens. Vor allem bei schlecht gelierenden Beeren wie der Holunderbeere wird dadurch das Gelierverhalten positiv beeinflusst. Bei Früchten mit hohem Pektingehalt wird die Gelierung zusätzlich gefördert. Für Fruchtsäfte, deren Vitalstoffe möglichst weitgehend erhalten werden sollen, ist das Entsaften mittels Obstpresse der ideale Weg. Für Früchte mit harten Schalen oder hartem Fruchtfleisch ist ebenfalls die Saftpresse das Mittel der Wahl. Je höher die Saftausbeute sein soll, umso leistungsfähiger sollte die Saftpresse sein. Während für kleine Mengen eher weicher Früchte eine manuelle Obstpresse ausreicht, wird für die Verarbeitung größerer Mengen oder harter Früchte eine elektrische Saftpresse empfohlen.

Die Mosterei als Alternative zur eigenen Obstpresse

Vor allem für Besitzer mehrerer Obstbäume ist die Investition in eine Saftpresse zwar sinnvoll; aber vor allem bei hohen jährlichen Erträgen sind herkömmliche Geräte für den Haushalt zu klein bemessen. In diesem Fall ist eine Mosterei die beste Alternative. In der Lohnmosterei wird das Entsaften und Abfüllen der Säfte gegen geringes Entgelt pro Flasche durchgeführt. Für Liebhaber von Fruchtsäften und Naturkost, die gerne die eigene Ernte verarbeiten, eine ideale Lösung.

saft

Mit dem passenden Entsafter zum wohlschmeckenden Ergebnis

Das Entsaften im Kaltverfahren mit modernen elektrischen Entsaftern ist komfortabel und nur wenig aufwendig. Die Geräte trennen Maische und Saft auf Knopfdruck und sind nach Gebrauch leicht vom Pressgut zu reinigen. Sie eignen sich für große Mengen genauso wie für das schnelle Glas Fruchtsaft zwischendurch. Entsafter von Philips überzeugen durch ihre einfache Bedienung, große Einfüllöffnung, eine hervorragende Saftausbeute und sind leicht zu reinigen. Als Kraftprotz gilt der Gastroback Multijuicer, der sich durch eine hohe Motorleistung abhebt. Aber auch die Geräte von Bosch zählen zu den Spitzenprodukten unter den Entsaftern mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis. Daneben gibt es noch überzeugende Geräte, wie den Entsafter Greenstar, den Hurom Slow Juicer, den Moulinex oder den Champion Entsafter. Auch spezielle Saftpressen für Weizengras sind im Handel erhältlich.

Es muss nicht immer reiner Fruchtsaft sein

Die fruchtige Flüssigkeit, die Entsafter oder Obstpresse verlässt, ist bereit, sich zu unterschiedlichsten Köstlichkeiten verarbeiten zu lassen. Aromatische Dessertweine und Brände aus den Früchten des eigenen Gartens sind nicht weniger beliebt als Gelees und alkoholfreie Fruchtsäfte. Auch bei der Produktion der alkoholischen Delikatessen kommt der Entsafter im ersten Schritt zum Einsatz, bevor sich Maische und Fruchtsaft zum Gären wieder vereinen.
Auch sehr beliebt ist die Herstellung von Smoothies aus den Früchten und dem Gemüse aus dem Garten. Ob fruchtig süß mit Beeren und Obst oder gesund und nähhreich mit Rohkost, Blättern und KräuternSmoothies zählen zur Elite der Gesundmacher. Denn im Gegenteil zum Saft enthält ein Smoothie alle gesunden Bestandteile von Apfel und co. Beim Entsaften sei daher dazu geraten, dass Pressgut nicht einfach wegzuschmeißen, sondern am besten noch weiterzuverabeiten. Bei der Verwendung eines Zentrifugenentsafters sollte dies recht zügig geschehen, da dort während der Safterzeugung Luft eingemischt wird und somit die Oxidation bereits einsetzt.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps