Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Entspannungstrend: Ausmalen – Erwachsene entspannen beim Malen

Ausmalen hat etwas meditatives - kein Wunder, dass Erwachsene diesen Entspannungstrend jetzt für sich erkennen
Loader

Erwachsene und Malbücher? Normalerweise kennt man das doch eher aus seiner Kindheit?! Oder vielleicht noch von Kugelschreiber-Kritzeleien während eines längeren Telefonats oder Meetings. Dass aus den aus langer Weile entstandenen Herzen und Blumen aber ein neuer Trend erwacht, der Buntstifte auch für Erwachsene wieder interessant macht, verspricht Tiefenentspannung und innere Ruhe für gestresste Alltagshelden.

Absatzzahlen bei Malbüchern enorm gestiegen

Eine unglaubliche Absatzsteigerung von 300 Prozent hinterließ ein großes Fragezeichen bei vielen Händlern – es gibt schließlich nicht mehr Kinder als sonst. Woher kommt also die plötzliche Beliebtheit der Malbücher? Die Antwort ist einfach: Erwachsene kaufen die Bücher mit der riesigen Motivvielfalt für sich selbst und vergessen so Sorgen und Stress aus dem Alltag.

Alternative zu Yoga, Wandern und Aktivsport

Nach einem anstrengenden Tag sucht man oft nach einem Ausgleich in der Natur oder beim Sport. Der neue Trend heißt aber „Kopf aus beim Ausmalen“ und einfach mal die Seele baumeln lassen! So werden hin und wieder Sportsachen und Yogamatte gegen ein Malbuch und Buntstifte getauscht. Die gezielte Konzentration auf die verschiedenen Formen und die Möglichkeit sich kreativ auszuleben soll helfen aus dem Alltag zu entfliehen und die tausend Gedanken, die einem im Kopf herumschwirren, zu vergessen.

Die Künstlerin Johanna Basford und ihre Malbücher

In jeder gut sortieren Buchhandlung bekommt man mittlerweile die Malbücher für Erwachsene der kreativen Schottin. Die Werke „Mein verzauberter Garten“ und „Mein Zauberwald“ enthalten ein paar Tiere, Florales, Märchenschlösser und viele Mandalas. Erzählungen von Müttern, die abends heimlich die Malbücher von ihren Kindern ausmalten, bestärkten ihre Idee für diese Bücher – aber mit so einem großen Erfolg hatte die Künstlerin Johanna Basford nicht gerechnet.

mandala

Meditativen Zustand

Insbesondere Mandalas sollen eine vollkommene Entspannung hervorrufen – ein wahrer Balsam für die Seele. Die Motive eines Mandalas sind immer auf einen Punkt konzentriert, der gezielt vom Auge fixiert wird und man so alles um sich herum vergisst. Schon fünf bis zehn Minuten am Tag reichen, um vom ganzen Wirbel um einen herum abzuschalten. Wer länger malen will, darf das natürlich aber auch gerne tun. Das tollste am Ausmalen ist das sichtbare Ergebnis. Menschen lieben es zu sehen, was sie geleistet haben, in etwa wie beim Abstreichen der „to-do-Liste“. Der psychologische Effekt schafft Selbstmotivation, Erfolg und Zufriedenheit. Ähnlich ist es bei der Betrachtung seines fertiggestellten Werkes im Malbuch.

Das Equipment

Ab in den nächsten Bücherhandel oder online eine Bestellung von zu Hause auslösen. Es sollte ein Malbuch mit Motiven sein, die einem am sympathischsten sind. Ornamente, Tierisches, Natur, Märchenhaftes oder die Mandalas. Oder man bekommt Vorlagen geschenkt, z.B. von seinen Kindern. Sind die Vorlagen vorhanden, braucht man nur noch die passende Ausrüstung zum Ausmalen. Möglichkeiten sind hier kräftige Filzstifte, weiche Wachsmalstifte oder verschiedene Buntstifte. Fällt die Entscheidung auf Letzteres, sollte man keinesfalls den Anspitzer vergessen.

 

Also ab an die Malbücher und relaxen! Schon allein der damit verbundene Gedanke an die Kindheit schafft doch ein wohltuendes Gefühl. Probiert es aus und berichtet uns!

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps