Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Geschirrspüler: Tipps für den Kauf

Wer einen Geschirrspüler kaufen möchte, sollte einiges beachten. Was das ist, erfährst du in unserer Kaufberatung.
Loader

So mancher Ehestreit wurde ausgelöst und Konflikte in Wohngemeinschaften sind entbrannt: Wenn es um das Spülen von schmutzigem Geschirr geht, hört bei vielen die Freundschaft auf. Doch dieses Problem lässt sich durch die Anschaffung eines Geschirrspülers leicht aus der Welt schaffen. Vor dem Kauf einer Maschine sollte man sich allerdings über die Vor- und Nachteile des praktischen Alltagshelfers bewusst sein. Wer sich für die Anschaffung eines Geschirrspülers entscheidet, sollte zudem einige Ratschläge für die richtige Kaufentscheidung und Inbetriebnahme beachten.

Vorteile und Nachteile:

+ Im Vergleich zum Abwaschen per Hand verbraucht ein Geschirrspüler weniger Wasser und ist somit umweltschonender.
+ Durch einen Geschirrspüler kann viel Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben gespart werden.
+ Tellerstapeln ade! Da das schmutzige Geschirr gleich in der Spülmaschine verstaut werden kann, sieht es in der Küche gleich viel ordentlicher aus.
+ Aufgrund der hohen Temperaturen trägt die Spülmaschine auch zur Hygiene bei. Keime werden durch die Hitze besser und schneller abgetötet.
 

- Nicht umsonst findet man in studentischen Haushalten kaum einen Geschirrspüler. Der Haushaltshelfer ist in der Anschaffung sehr teuer und will gut überlegt sein.
- Nicht alles kann in die Spülmaschine! Manche Materialen sind nicht geeignet, um sie mit dem Geschirrspüler zu reinigen, wie zum Beispiel Gummi, Kunststoff oder Holz.
- Grobe Verschmutzungen lassen sich mit der Spülmaschine nur schwer entfernen. Oft muss vorgespült werden oder das Geschirr muss einen zweiten Spülgang durchlaufen.
- In der Spülmaschine werden Chemikalien verwendet, die die Umwelt belasten können.

geschirr-abwaschen

Vor dem Kauf

Die Auswahl an Geschirrspülern ist groß. Zwischen scheinbar unendlich vielen Größen und Ausstattungen kann man sich entscheiden. Welche Maschine die richtige für die individuellen Bedürfnisse ist, lässt sich mit folgenden Fragen klären:

1.) Welche Bauform kommt infrage?

Wenn ein älteres Standgerät ersetzt werden soll, kann kein Einbaumodell gekauft werden. Ebenso kann ein freistehender Spüler nicht in eine Einbauküche eingebaut werden. Wichtig ist also, welchen Platz das neue Gerät in der Küche einnehmen soll. In besonders kleine Haushalte passt vielleicht sogar nur ein Mini-Geschirrspüler für den Tisch.

2.) Welche Programme benötigt man?

Oft sind Geschirrspüler mit vielen Sonderfunktionen ausgestattet. Meist besitzen sie ein Automatikprogramm, das mit einem Sensor die Beladung und den Verschmutzungsgrad des Geschirrs feststellt. In mehreren Tests wurde jedoch herausgefunden, dass vor allem Sparprogramme die beste Effizienz bieten.

3.) Welche Innenausstattung ist die richtige?

Die meisten Geschirrspüler sind ähnlich aufgebaut. In zwei Etagen gibt es Platz für Teller, Pfannen und Gläser. Zur Reinigung des Bestecks haben die meisten Spülmaschinen einen Besteckkorb. Eine Alternative bieten Besteckschubladen, in die das Besteck einzeln gelegt wird. Zwar ist der Aufwand beim Einräumen etwas größer, jedoch berührt sich das Besteck so nicht gegenseitig und wird besser vor Kratzern geschützt.

4.) Was sagt das Energieeffizienzlabel?

Fast alle Geräte haben heute die Energieeffizienzklasse A++, höherpreisige Topgeräte haben fast durchweg A+++. Zu geringeren Energieeffizienzklassen sollte nicht mehr gegriffen werden. Diese sind nicht umweltschonend genug und verbrauchen auf Dauer auch mehr Wasser. Das schlägt sich sowohl in der Wasser-, als auch in der Stromrechnung nieder.

gestapelte-teller

Nach dem Kauf

Um möglichst lange etwas von der Neuanschaffung zu haben, sollte man zur Inbetriebnahme folgende Ratschläge beachten:

1.) Wer schließt das Gerät an?

Das Gerät sollte von einem Fachmann angeschlossen werden. Am wichtigsten ist, dass der Ablaufschlauch für das Spülwasser fest installiert ist. Zwar besitzen neuere Geräte immer einen Aqua-Stopp, der im Falle eines Durchbruchs die Wasserzufuhr automatisch stoppt, damit es jedoch nicht dazu kommt, ist die Installation durch einen Fachmann die sicherste Variante.

2.) Brauche ich Wasserenthärter?

Wer Multitaps verwendet, benötigt normalerweise keinerlei zusätzliche Wasserenthärter. Bei sehr hartem Wasser kann aber noch ein Enthärtersalz verwendet werden.

3.) Was kann ich tun, damit meine Maschine lange effizient spült?

Ab und an sollte das Geschirr mit dem etwas heißerem Intensivprogramm gespült werden. Dies verbraucht zwar etwas mehr Wasser und Strom, allerdings werden so Rückstände in der Maschine gelöst und Bakterien abgetötet.

Die richtige Wahl

Wer sich dem Geschirrspülerkauf noch nicht ganz gewappnet fühlt, lässt sich am besten im Elektrofachmarkt um die Ecke beraten. Hier kann sich auch die Bedienung der Spülmaschine angeschaut werden, denn der alltägliche Gebrauch sollte leicht von der Hand gehen. So ist sauberes Geschirr keine Mangelware mehr und es bleibt genug Zeit für gemeinsames Kochen in der WG oder einen romantischen Abend zu zweit – Ganz ohne Spülstress!

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps