Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Gesund ernähren im Winter

Damit die Erkältung im Winter nicht vorprogrammiert ist, gilt es ein paar einfache Tipps zu beherzigen - alle Infos dazu gibts hier!
Loader

Marktjagd-Expertin Jenny alias Schokostrolch gibt Tipps wie man die kalte Jahreszeit gesund übersteht:

 

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Die Tage werden kürzer, das Wetter ist ungemütlich und nass. Die Bekleidung wird langsam immer dicker und man zieht sich lieber gemütlich auf das Sofa oder vor den Ofen mit dem Lieblingscappuccino und leckerem Gebäck zurück. Wer kennt das nicht? Der Körper ruft bei Nebel, Kälte, Regen, Eis und Schnee förmlich nach mehr Ruhe und Entspannung. Deswegen fällt einer ausgewogenen und gesunden Ernährung gerade im Winter eine große Bedeutung zu. Während dieser Jahreszeit braucht unser Körper einen wärmenden und gleichzeitig vitaminreichen Speiseplan. Meistens ist das Resultat der Winterzeit nicht nur Schlemmen und damit überschüssige Pfunde zum Jahreswechsel, sondern auch ein Mangel an Vitaminen und Mineralien, die man benötigt, um gegen Infektionen, Winter-Blues, Depressionen, Stress und Erschöpfung anzukämpfen. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung in Verbindung mit Bewegung hilft, diese Symptome abzumildern oder gar zu verhindern und die Abwehr zu stärken.

Gesunde Ernährung

Zuerst: Niemand verbietet das obligatorische Stück Schokolade zu genießen oder das Plätzchen-Backen, das Schlemmen auf dem Weihnachtsmarkt und das Festessen während der Feiertage auszukosten – keine Sorge! Alles in Maßen, dafür aber in vollen Zügen genießen. Genau hier liegt der Schlüssel zum Erfolg, denn die Betonung liegt auf dem Wort “genießen”. Der bewusste Genuss macht glücklicher und vermeidet, dass ein drittes oder viertes Mal zugelangt wird. Zeit lassen und jeden einzelnen Bissen schmecken, anstatt es einfach zu verschlingen. Man wird sich danach viel befriedigter fühlen, als wenn man die ganzen Leckereien der Winterzeit lieblos nebenbei futtern und sich so die überschüssigen Pfunde einschleichen.

Tipps rund um den Speiseplan

  • Frühstücken! Frühstück liefert dem Körper Energie für den Tag. Die beste Art, den Körper morgens bei den kalten Temperaturen auf Touren zu bringen, ist ein warmes Frühstück: Grießgerichte, Milchreis, gebackene Haferflocken und Nüsse vermischt mit Gewürzen wie z. B. Zimt oder Ingwer. Aber auch gedünstetes Obst oder Kompott peppen das Frühstück auf.
  • Wärmende Gewürze sollten gerade im Winter zum Einsatz kommen. Dazu zählen beispielsweise Zimt, Wacholder, Koriander, Oregano, Muskat, Kümmel, Fenchel, Ingwer oder Nelke und Anis. Der Lebkuchen schmeckt nicht umsonst in dieser Jahreszeit besonders gut, denn er ist voller wärmender Zutaten.
  • Auf (Saison-)Gemüse zurückgreifen und dieses täglich in den Speiseplan einbauen: Knoblauch, Möhren, Lauch, Zwiebel, Fenchel, Kürbis, Chinakohl, Blumenkohl, Kohlrabi, Weißkraut, Rotkohl, Spargel, Steckrüben, Rosenkohl, Grünkohl, Porree, Rote Beete, Petersilienwurzel, Spinat… die Liste kann man endlos weiterführen. Aus diesen Zutaten können ebenfalls leckere Suppen oder Eintöpfe gekocht werden, die ideal für die kalten Tage geeignet sind, denn sie wärmen den Körper und liefern zusätzlich die wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe.
  • Kerne und Nüsse wie Haselnüsse, Kürbiskerne, Walnusskerne, Pistazien und Mandeln liefern Energie und können gleichzeitig als Ersatzsnack zu Keksen, Schokolade und anderen Leckereien dienen. Auch Früchte bzw. Obst sollten während der Winterzeit täglich vorkommen, da sie eine Menge Vitamine liefern, die das Immunsystem stärken: Äpfel, Bananen, Clementinen, Orangen, Kiwis, Zitrusfrüchte, usw. Sie sind nicht nur einzeln zum Verzehr geeignet, sondern lassen sich zu einem Smoothie kombinieren oder auch ein Heißgetränk wie Heiße Zitrone lässt sich daraus zaubern.
  • Auch Fleisch darf zu dieser Jahreszeit gern auf dem Teller landen. Zu den wärmenden Fleischsorten zählen Rind, Lamm und Ente.

Trinken ist das A und O

Eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit ist im Winter wichtig, denn vor allem die Schleimhäute sollten mit Wasser versorgt werden, da diese durch Feuchtigkeit Krankheitserreger besser fernhalten oder ein Eindringen verhindern. Süßen Heiß- sowie Kaltgetränken wie Limonade, Cappuccino oder Kakao lieber einen Tee, Gewürztee, Mineralwasser oder Glühwein vorziehen, das sorgt für eine gute Durchblutung und Wärme im Körper.

Bewegung

Ebenso wichtig wie die gesunde Ernährung ist Bewegung während der Winterzeit, um fit zu bleiben und nach den Feiertagen nicht mit einer kneifenden Hose ins neue Jahr zu starten. Auch in der Winterzeit ist Sport ohne weiteres möglich: ausgiebige Spaziergänge im Schneegestöber, Schlittschuhlaufen, Skifahren, Schwimmen gehen… aber auch Fitnessstudio und Sportverein haben weiterhin geöffnet. Selbst wenn das alles nicht anspricht, kann man durch kleine Tricks mehr Bewegung in den Alltag einbauen: statt den Fahrstuhl die Treppen nehmen, etwas weiter weg parken, um ein paar Meter gehen zu müssen, usw., eine passende Alternative wird sicher jeder für sich finden.

 

5 Tipps zu gesunder Ernährung im Winter (Infografik) als pdf-Download

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps