Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Gut gegrillt ist halb gegessen – Holzkohle vs. Grillbriketts

Was wird schneller heiß? Was hält länger warm? Diese Fragen beantworten wir euch hier und auch, inwieweit ein Anzündkamin hilfreich ist.
Loader

Alle Jahre wieder starten zu Beginn des Sommers Grillfans freudig erregt in die kommende Saison, ausgestattet mit jeder Menge an neuem Zubehör und den raffiniertesten Rezepten.
Meist ist bei den Vertretern der Fraktion “Ohne Rauch geht’s nicht” jedoch nicht die Frage, was beim Grillen AUF dem Rost liegt, ob Steak, Spieß oder vegetarisches Würstchen, vielmehr geht es darum, was sich DARUNTER befindet. Und da scheiden sich bei den Beherrschern des Feuers die Geister – es heißt: Holzkohle vs. Grillbriketts. Für die einen eine echte Glaubensfrage, für die anderen ein vernünftiges Abwägen von Vor- und Nachteilen.

Grill-Holzkohle für das Plus an Geschmack

Für die Holzkohle entscheiden sich meistens die Fans des typischen Barbecue-Aromas, auf das bei der Verwendung von Grillbriketts verzichtet werden muss – wobei Laien der geschmackliche Unterschied kaum auffallen wird. Zwei weitere Vorteile der Holzkohle sind, dass sie schneller durchglüht und daher rascher einsatzbereit ist (nach 20 bis 30 Minuten), sowie höhere Temperaturen produziert, was sie für die Zubereitung von rasch durchzugrillendem Fleisch (etwa Rindersteak) prädestiniert. Der Nachteil: Beim Grillen mit Holzkohle handelt es sich um einen kurzen Spaß – es sei denn, man will zwischendurch immer wieder nachschütten, anheizen und danach durchglühen lassen, denn die Holzkohle gibt bereits nach einer Stunde fast keine Hitze mehr ab.

grillkohle

Grillbriketts für ausgedehnte Grillsessions

Ihren größten Vorteil können die Briketts bei langen Sessions am Grill ausspielen – sie brauchen zwar deutlich mehr Zeit (ca. 50 bis 60 Minuten), um auf Touren zu kommen, halten danach aber mehrere Stunden ohne Temperaturabfall durch. Die Briketts werden weniger heiß als Holzkohle, sind daher optimal für Produkte geeignet, die einen längeren Garvorgang benötigen (Geflügel, Fisch, Kartoffeln, …). Tipp: Für das rauchige Aroma sorgen Holzchips, die im Fachhandel erhältlich sind.
Mit dem Mischprodukt Holzkohlebriketts existiert eine Kombination der Vorteile beider Produkte: langer Einsatz und typisches BBQ-Aroma. Die Wartezeit bis zum ersten Einsatz verkürzt sich jedoch nicht. Abhilfe schaffen kann bei diesem Problem ein Anzündkamin, der die nötige Starthilfe bietet.

anzuendkamin

Der Anzündkamin – die Verwendung für den Profi am Grill

Durch den Einsatz des Anzündkamins lässt sich bei der Verwendung von Briketts die Wartezeit auf 30 Minuten verkürzen. Natürlich kann er auch mit Holzkohle bestückt werden – diese ist dann innerhalb kurzer Zeit durchgeglüht.

  1. Grill-Anzündkamin auf den Grillrost stellen und ganz unten Anzündmaterial deponieren, beispielsweise Zeitungspapier (das dank der Manschette des Geräts nicht herumfliegend kann), Eierkartons (die gepressten, in den meisten Fällen recycelten, Papierfasern brennen gut und lang) oder im Fachhandel erhältliche Anzündklötzchen.
  2. Darauf die Grillbriketts oder Holzkohle leeren.
  3. Durch die Löcher der Manschette des Grill-Anzündkamins wird mithilfe von langen Streichhölzern oder einem Stabfeuerzeug das Material entzündet.
  4. Nach 15 bis 30 Minuten ist die perfekte Glut entstanden, die nur noch in den Grill geschüttet und gleichmäßig verteilt werden muss.

Kokos-Grillkohle und Kokosbriketts – die qualitativ hochwertige Alternative

Aufgrund nachlassender Qualität und steigender Preise bei normaler Holzkohle und üblichen Grillbriketts, verwenden mittlerweile viele Grill-Profis Material aus Kokosnussschalen, die bei der Kokosmilch- und Kokosölherstellung als Restprodukt abfallen. Kokos-Grillkohle und Kokosbriketts sind nicht nur ein Highlight für umweltfreundliche Grillmeister, da kein Baum für ihre Produktion sterben muss, sondern können auch mit etlichen Vorteilen gegenüber Holzkohle und Briketts (die aus gepresster Holzkohle bestehen) aufwarten: Sie glühen länger, wodurch sie im Verbrauch sparsamer sind, bleiben lange formstabil, hinterlassen weniger und nur sehr feine Asche, qualmen weniger und sind außerdem extrem geruchsarm bzw. duften angenehm nach Holzfeuer. Darüber hinaus entsteht beim Einfüllen, etwa in den Anzündkamin, weniger Bruchmaterial.
 

Über die Auswahl zwischen Holzkohle und Grillbriketts weißt du jetzt Bescheid, wenn du aber noch auf der Suche nach dem richtigen Grill bist, lies doch einfach unseren Grill Ratgeber. Im folgenden Video erfährst du zudem noch worauf du beim Kauf von Grill-Holzkohle achten musst.
 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps