Vorheriger Artikel Nächster Artikel

H&M macht gebrauchte Kleidung zu neuer

Mit der H&M Rückgabe-Aktion gebrauchter Kleidung tust du nicht nur etwas gutes, sondern du bekommst auch noch einen H&M Gutschein!
Loader

Wie oft durch die Medien berichtet, sind die Arbeitsbedingungen von Näherinnen meist eher schlecht – vor allem in Ländern wie Bangladesh. Viele Verbraucher hat dieser Umstand zu einem verantwortungsvolleren Konsum angeregt, aber auch die Kleidungsindustrie – insbesondere H&M – ist sensibler geworden und versucht Kleidung sozial verträglicher zu machen. Seit 2013 kann man daher in den Filialen von H&M Kleidung zurückgeben. Mit der Aktion H&M Conscious kamen bereits 2014 mehr als 7.600 Tonnen zusammen, die gegen einen H&M Gutschein eingetauscht wurden. Die gesammelten Altkleider dienten nicht nur als Rohstoff, um daraus neue Kleidung herzustellen: Ein großer Teil der Kleidung kann auch weiter getragen werden.

Aus alt mach neu

In den Filialen des schwedischen Modekonzerns H&M gibt es seit diesem Jahr eine neue Jeanslinie. Das ist soweit nichts Neues. Neu an dieser Linie ist jedoch, dass in jeder Hose, Jacke und Latzhose gut ein Fünftel Fasern aus recycelter alter Kleidung stecken. Dafür werden die eingesammelten H&M Altkleider bis in ihre Fasern zerkleinert. Gemeinsam mit neuer Baumwolle wird aus ihnen ein neuer Faden gesponnen, aus denen anschließend die Stoffe für die Jeanslinie gewebt werden. Insgesamt 16 Teile: Jacken, Hosen und Hemden gibt es, für Männer und Frauen ebenso, wie für Kinder. Auf diese Weise wird nicht nur wertvolle Baumwolle wieder in den Kreislauf integriert, sondern es wird außerdem eine große Menge an Wasser gespart, das sonst für den Anbau der bewässerungsintensiven Baumwolle gebraucht würde. H&M verfolgt dabei ein ehrgeiziges Ziel: Irgendwann soll daraus ein geschlossener Kreislauf für Textilien entstehen.

Eine Vision wird wahr

In einer Zeit, in der die Kollektionen von neuer Mode immer schneller wechseln und die Rohstoffe immer knapper werden, sind Kleidungsstücke, die mittels Recycling auch aus den Fasern gebrauchter Kleidung hergestellt werden, eine wirklich bestechende Idee. Allerdings ist es nicht ganz einfach. Denn bisher gibt es nur wenige Modeprodukte, die bereits bei ihrer Herstellung so konzipiert wurden, dass sie in einem stetigen Kreislauf immer wieder verarbeitet werden können. Wenn gerade ein solch großer Hersteller wie H&M zeigt, dass sich Nachhaltigkeit lohnt, kann das schon viel bei den Kunden und anderen Unternehmen bewirken.

 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps