Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hautpflege abgestimmt auf den weiblichen Zyklus

Wie verändert sich die Haut während des weiblichen Zyklus und welche Produkte können das eigene Wohlbefinden unterstützen? Hier gibts die Antworten!
Loader

Der hormonelle Status verändert sich bei Frauen im gebärfähigen Alter in einem bestimmten Rhythmus. Dieser wiederholt sich im Allgemeinen alle 28 Tage, man bezeichnet ihn als weiblichen Zyklus. Jeder Zyklus besteht aus mehreren Phasen, in denen verschiedene körpereigene Prozesse ablaufen. Sie spiegeln sich unter anderem im Hautbild der Frau wieder. Wer hormonbedingte Hautprobleme wie Pickel und Mitesser vermeiden möchte, sollte die Pflegeprodukte nicht nur dem Hauttyp, sondern auch dem Menstruationszyklus anpassen.

Während der Menstruation eine Auszeit gönnen

In den Tagen vor der Periode reagiert die weibliche Haut sehr gestresst. Damit sie sich wieder beruhigen kann, sollte man ihr während der Menstruation eine Auszeit gönnen. Der in dieser Phase niedrige Östrogenspiegel kommt der Erholung des Teints entgegen. Wichtig ist, dass die Haut während der Periode gut gereinigt wird – je nach Hauttyp kann ein sanftes Peeling angebracht sein. Die anschließenden Pflegeprodukte sollten viele Nährstoffe beinhalten, denn während der Menstruation besitzt der Körper einen erhöhten Bedarf. Günstig wirkt sich auf das Hautbild beispielsweise eine regenerierende Maske aus.

Der eigene Körpergeruch wird von vielen Frauen während der Menstruation als unangenehm empfunden. Auch dem anderen Geschlecht kann dieser auffallen. Es kommt also in dieser Zeit besonders darauf an, frische Düfte zu verwenden. Sie steigern außerdem das Wohlbefinden, das am ersten Tag der Periode aufgrund körperlicher Beschwerden oft leidet. Empfehlenswert sind hochwertige Deodorants, die den Schweißgeruch mildern sowie gute Parfums, die das Selbstwertgefühl stärken.

Kurz vor dem Eisprung strahlt die Haut

Die wenigsten Hautprobleme treten bei Frauen zwischen dem 8. und 13. Tag des Zyklus auf. Demzufolge benötigt die Haut weniger Aufmerksamkeit, regelmäßig gepflegt wird sie selbstverständlich dennoch. Das Gesichtswasser, die Tages- und Nachtcreme sollten auf den Hauttyp abgestimmt sein. Ein dezentes Make-up erhöht die Ausstrahlungskraft. Kleinere Pickel lassen sich mit einem Abdeckstift kaschieren.

Noch besser fühlt man sich, wenn man während dieser Zeit des Zyklus seinen Lieblingsduft trägt. Dabei wäre er während dieser Phase eigentlich nicht erforderlich, der eigene Körpergeruch wird allgemein als angenehm empfunden. Durch die Anwendung sinnlicher Bodylotions lässt sich dieser Effekt aber noch unterstreichen. Die Chancen beim anderen Geschlecht steigen.

PMS belastet die Haut

In den Tagen vor der folgenden Menstruation zeigen sich bei vielen Frauen Rötungen und Pickel auf der Haut. Häufig schuppt sie auch noch oder sieht fettig aus. Auf diese Hautveränderungen sollte man sich einstellen und Feuchtigkeit spendende bzw. entfettende Pflegeprodukte verwenden. Zeigen sich auf der Haut Mitesser, muss die Haut besonders gründlich gereinigt und desinfiziert werden. Entsprechende Gesichtswässer können ätherische Auszüge enthalten. Das Make-up darf während der Periode auch mal stärker aufgetragen werden.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps