Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Nachhaltigkeit bei REWE: So lässt sich unsere Umwelt schützen

Rewe sorgt mit vielen Angeboten für eine umweltschonende Einkaufskultur - welche das sind, erfährst du hier.
Loader

Beim Einkaufen erfreuen wir uns an einem Angebot im Überfluss – doch die Umwelt zahlt dafür leider einen hohen Preis: Antibiotika in Tierfleisch, Pflanzenschutzmittel auf den Äckern, dazu ein erheblicher Preisdruck, der auf den Produzenten ausgeübt wird. Immer mehr Verbraucher wollen die Zustände nicht mehr hinnehmen und legen Wert auf die Nachhaltigkeit ihres Handelns. REWE unterstützt das bewusste Einkaufen mit einer Vielzahl von Maßnahmen.

Pionier der Nachhaltigkeit: REWE führt eigene Bio-Marke

Über die Qualität der Waren entscheidet natürlich der Kunde durch seinen Kauf. Die Grundlage dafür schafft REWE, indem immer mehr Artikel mit dem BIO-Siegel in das Sortiment aufgenommen werden. Die so zertifizierten Produkte kommen ganz ohne künstliche Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker aus und auf den Feldern kommen weder chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel noch Gentechnik zum Einsatz. Dass solche Bio-Angebote als Alternative in die Märkte mit aufgenommen werden müssen, wurde bei REWE schon früh erkannt: Die eigene Bio-Marke existiert bereits seit 2009 und wird seitdem stetig ausgebaut.

Vegane Lebensmittel: Gesund und umweltschonend

Ein ähnliches Thema ist die Form der Ernährung: Die Lebensmittelskandale der letzten Jahre sowie die jüngsten Erkenntnisse über die negativen gesundheitlichen Auswirkungen des Fleischkonsums lassen immer mehr Menschen auf tierische Produkte verzichten. Der Anteil an Vegetariern und Veganern wächst – und das aus gutem Grund. Neben den erwähnten gesundheitlichen Vorteilen geht die industrielle Produktion von Fleisch auch mit einem hohen Wasser- und Energieverbrauch einher. Die Übersäuerung der landwirtschaftlichen Nutzflächen sowie die schlechten Lebensbedingungen der Tiere müssten nicht in Kauf genommen werden. REWE vergrößert auch im Bereich veganer Angebote, die ganz ohne die Verwendung tierischer Produkte hergestellt wurden, das Sortiment. Denn von der Milch über den Käse bis zum Schnitzel gibt es heute tolle Alternativen. Viel Zeit müssen die Kunden für die Zubereitung übrigens nicht einkalkulieren: Beispielsweise mit der fleischlosen Bolognese von REWE kann auch ganz schnell ein veganes Gericht gezaubert werden.

rewe-regional

Herkunft zertifiziert: Gutes aus der Region

Wenn wir über das Thema Nachhaltigkeit reden, dann ist auch die Herkunft unserer Lebensmittel ein wichtiges Kapitel. Denn auch die ohne Pflanzenschutzmittel erzeugte Bio-Pflaume ist wenig hilfreich, wenn sie extra aus Südamerika eingeflogen werden muss. Wer bei seinem Einkauf nachhaltig handeln möchte, sollte möglichst auf saisonale Produkte zurückgreifen, die der eigenen Region entstammen. Natürlich hat jeder Supermarkt neben importieren Produkten auch regionale Erzeugnisse im Programm, doch REWE macht es dem Kunden ganz besonders leicht: Waren aus der Region sind mit einem auffälligen Siegel gekennzeichnet. So können Kunden schnell zum Produkt mit geringen Transportwegen und niedrigem CO2-Ausstoß greifen, ohne dass zunächst das Kleingedruckte studiert werden muss. Nicht jedes Produkt lässt sich aber in der eigenen Region ernten oder herstellen. Ein Beispiel dafür ist Fisch – das PRO PLANET-Label stellt sicher, dass der Fisch aus nachhaltigen Fanggebieten stammt. Ebenso wird beispielsweise bei PRO PLANET-zertifizierten Schokokeksen sichergestellt, dass der Kakaoanbau ressourcenschonend erfolgt.

Kunden übernehmen Verantwortung für nachhaltiges Handeln

Doch bei allen Bemühungen durch REWE kommt dem Kunden natürlich ebenso eine große Verantwortung zu. Abgesehen von der kritischen Auswahl der Produkte, sollte bei einem Einkauf nach Möglichkeit auf eine Plastiktüte verzichtet werden. Sollte der eigene Beutel aber doch einmal zuhause vergessen worden sein, stellt REWE immerhin eine Alternative bereit, die aus 80 Prozent recyceltem Material hergestellt wurde. Weiterhin ist es leider so, dass immer noch sehr viele Lebensmittel weggeschmissen werden; ein großer Teil dabei beim Kunden zuhause. Diese Verschwendung ließe sich aber schon durch die richtige Lagerung häufig verhindern. Nicht jede Frucht und jedes Gemüse fühlt sich im Kühlschrank wohl, häufig werden bei einer kühlen Raumtemperatur viel größere Haltbarkeiten erreicht. Auch das Zusammenlagern einiger Lebensmittel beschleunigt den Reifeprozess. REWE informiert seine Kunden umfassend über den richtigen Umgang mit den verkaufen Produkten – und schafft so noch ein ganz anderes Bewusstsein für Nachhaltigkeit.

 

Bilder Copyright: REWE

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps