Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Sonne genießen ohne Reue – Sonnenstich und Hitzeschlag vermeiden

Sonnenstich und Hitzeschlag treten auf, wenn man zu lange in der Sonne ist - welche Auswirkungen das hat und was du dagegen tun kannst, erfährst du hier!
Loader

Die Sonne wärmt, spendet Energie und sorgt für gute Laune. Daher möchten die meisten Menschen jeden Sonnenstrahl im Freien genießen. Wer sich jedoch zu lange ungeschützt der Sonne aussetzt, kann schwere gesundheitliche Schäden erleiden. Es drohen Sonnenstich oder Hitzeschlag.

Wie entsteht ein Sonnenstich?

Ein Sonnenstich ist die Folge von ausgedehnten Sonnenbädern, sportlichen und anderen Aktivitäten, bei denen Kopf und Nacken ungeschützt der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Die Durchblutung des Gehirns steigt an, wobei es zu Reizungen der Hirnhaut kommt. Dies führt zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Sonnenstich Anzeichen

Ein Sonnenstich äußert sich durch Kopfschmerzen, die auch in den Nacken ausstrahlen. Häufig wird den betroffenen Personen übel oder schwindelig und sie müssen erbrechen. Bei manchen Patienten treten auch innere Unruhe und Ohrgeräusche auf. Die Reaktionen des Körpers auf zu viel Sonne sind schwierig einzuschätzen. Beschwerden sind oft nicht sofort spürbar, sondern meist erst nach mehreren Stunden, nachdem sich die Person in der Sonne aufgehalten hat.

Was tun bei Sonnenstich?

Welche Sonnenstich Behandlung hilft, wenn bei einer Person Anzeichen eines Sonnenstichs auftreten? Der Betroffene sollte zunächst umgehend an einen schattigen Platz gebracht werden. Hilfreich ist eine kühle Dusche oder die Erfrischung mit feucht-kalten Tüchern. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr hat nun höchste Priorität. Bettruhe bei etwas erhöhter Liegeposition erleichtert die Beschwerden. Bei Kopfschmerzen ist die Einnahme von Schmerzmitteln hilfreich, die der Patient auch sonst gut verträgt.

Sonnenstich oder Hitzeschlag?

Hitzeschlag und Sonnenstich werden häufig verwechselt oder gleichgestellt, wobei der Hitzeschlag jedoch weitaus riskanter ist. Der Hitzschlag ist die Folge von Überanstrengung bei heißen Temperaturen oder an aufgeheizten Orten wie beispielsweise in einer Sauna, beim Hochleistungssport in der prallen Sonne oder bei der Arbeit an einem Hochofen. Hitzschlag Symptome sind die Erhöhung der Körpertemperatur auf 40 Grad Celsius und mehr, welche die Wärmeregulierung im Körper aussetzen lässt. Darüber hinaus kommt es durch die verminderte Schweißproduktion zum Wärmestau. Es droht Lebensgefahr. Ein Hitzeschlag äußert sich durch Krampfanfälle und Bewusstseinsbeeinträchtigungen. Sogar Halluzinationen sind möglich. Der Betroffene ist nicht nur völlig erschöpft und seine Haut fühlt sich trocken und heiß an, sondern es kommt auch zu erhöhtem Puls und niedrigem Blutdruck.

Was tun bei Hitzschlag?

Ein Hitzeschlag muss rechtzeitig erkannt und darf nicht mit Müdigkeit verwechselt werden. Es gibt ein Zwischenstadium, in dem bereits Anzeichen wie Frösteln, Atemnot und Schwindel auftreten und einen Hitzeschlag ankündigen. Der Patient sollte sofort an einen schattigen und kühleren Ort gebracht und der Körper mit feuchten Wickeln erfrischt werden. Außerdem muss er viel trinken, um die Dehydrierung zu stoppen. Es ist umgehend ein Notarzt zu verständigen.

Wie kann Sonnenstich und Hitzschlag vorgebeugt werden

Wer sich längere Zeit in der Sonne aufhalten möchte, sei es beim Sonnenbaden oder bei sportlichen Betätigungen, sollte auf geeigneten Sonnenschutz achten. Besonders Kopf und Nacken sind mit einer hellen Kopfbedeckung und entsprechender Kleidung zu schützen. Das ist besonders auch bei Kindern und Menschen mit geringer Haarfülle von Bedeutung.
Ganz wichtig bei sommerlichen Temperaturen ist eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme. Dabei sollte auf Wasser, Säfte oder Tee zurückgegriffen werden. Der Genuss von Alkohol in der Sonne ist zu vermeiden.
Sportliche und andere Aktivitäten in der prallen Sonne, besonders in der Mittagshitze, sind möglichst zu unterlassen. Sommerliche Bräune wird auch unter dem Sonnenschirm erreicht und außerdem reduziert sich das Sonnenbrandrisiko.
Bei Hitze bietet sich das Tragen von luftig-leichter Kleidung an, um die Wärmeregulation im Körper zu ermöglichen.
Sehr wohltuend und erfrischend bei heißen Temperaturen sind kühle Tücher, die als Auflage für Kopf und Nacken dienen und so die Körpertemperatur regulieren.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps