Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Tipps gegen Hitze – für einen angenehmen Sommer

Bei 30°C fließt der Schweiß und die Arbeit im heißen Büro macht keinen Spaß - wie man sich am besten erfrischt, erfährst du hier.
Loader

Jeder hat es schon mal erlebt: es ist Sommer, die Sonne prallt auf die Erde, die Luftfeuchtigkeit ist unerträglich hoch – man fühlt sich schlapp und verschwitzt. Wenn die Temperaturen auf 30°C steigen und man es in Räumen ohne Klimaanlage kaum aushält, macht der Sommer so gar keinen Spaß. Da will man doch viel lieber am See liegen und sich hin und wieder ins kühle Nass abkühlen gehen, als im Büro kollektiv zu schwitzen. Doch was tun gegen Schwitzen? Wie hält man sich frisch bei hochsommerlichen Temperaturen? Wir haben einige Tipps für euch, die den Sommer zur schönsten Zeit des Jahres machen.

Im Sommer viel trinken

Wer schwitzt, verliert viel Wasser – und wer das nicht ausgleicht, fühlt sich schnell schlapp und bekommt Kopfschmerzen. Wasser ist enorm wichtig für unseren Körper und deshalb empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. im Sommer sogar 3 Liter zu trinken. Das klingt vielleicht erstmal viel, sollte über den Tag verteilt aber keine große Hürde darstellen. Man muss nur regelmäßig zum Glas greifen und nicht erst auf den Durst warten. Doch nicht nur die Menge macht’s, sondern auch welche Flüßigkeiten wir zu uns nehmen, spielt eine große Rolle.

Auf zuckerhaltige Getränke verzichten

Wer am Tag 3 Liter zuckerhaltige Getränke, also Limonaden, gesüßte Eistees oder zuckergesüßte Fruchtsäfte trinkt, tut seinem Körper nichts Gutes. Man wäscht seine Wäsche ja auch nicht mit Zuckerwasser. Wer so viel Zucker zu sich nimmt, müsste die Aufnahme an anderer Stelle reduzieren, doch da Getränke uns weniger sättigen als feste Nahrung, findet dieser Ausgleich meist nicht statt. Am besten ist immer noch Mineralwasser – ohne Kohlensäure und nicht zu kalt. Wem das aber zu wenig Geschmack ist, der kann folgendes probieren:

  1. Ins Wasser einen Spritzer Zitronensaft, ein paar Scheiben einer unbehandelten Zitrone oder ein paar Minzblätter geben – schmeckt frisch und leicht.
  2. Das Wasser mit einem Fruchtsaft aufpeppen. Das beste Verhältnis für eine Schorle ist 1/3 Saft und 2/3 Wasser.
  3. Morgens Kräuter- oder Früchtetee aufbrühen und abkühlen lassen – vor allem Pfefferminztee hat im Sommer einen erfrischenden, kühlenden Effekt.

 

Flüssigkeit kann man natürlich aber auch über die Nahrung aufnehmen. Empfehlenswert sind hier Melonen, Gurken oder Tomaten.

Tipp: Wer seine Getränke mal nicht mit Eiswürfeln kühlen möchte, kann doch auch mal Weintrauben einfrieren und ins Getränk füllen – oder zur Erfrischung einfach direkt lutschen.

Tipps gegen sommerliches Schwitzen

Das Schwitzen ist ein ganz natürlicher Vorgang, der den Körper vor der Überhitzung schützt. Manchmal kann es aber auch ziemlich unangenehm sein. Ein Hausmittel hilft im Sommer besonders: Salbeitee. Den kann man, wie oben erwähnt, frühs aufbrühen und im Laufe des Tages trinken.

Ein zweiter hilfreicher Tipp ist das Befüllen einer Sprühflasche mit Wasser, die dann in den Kühlschrank gestellt wird. Bei Bedarf kann man sich dann ein paar Spritzer auf die Haut sprühen und fühlt sich sofort erfrischt. Genau nach dem gleichen Prinzip funktioniert das mit dem Schwitzen – nur ohne den unangenehmen Geruch. Für einen guten Geruch jedoch sorgen zum Beispiel ein paar Spritzer Zitrone im Wasser.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps