Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Stichtag 30.11. – Tipps zum Kfz-Versicherungswechsel

Kfz-Versicherungswechsel: Stichtag 30.11. Mit diesen Experten-Tipps und Tricks sparen Sie zukünftig viel Geld bei der Kfz-Versicherung.
Loader

Die diesjährige Kfz-Wechselsaison ist bereits in ihrer heißen Phase. Die Versicherer, Vergleichsportale wie CHECK24, aber auch renommierte Magazine, Verbraucherzentralen und die Stiftung Warentest raten Autofahrern, die bestehende Police kritisch unter die Lupe zu nehmen, Vergleichsangebote einzuholen und gegebenenfalls die Autoversicherung zu wechseln.

Für die meisten Versicherten ist ein Wechsel zum kommenden Jahr 2014 noch bis Ende dieses Monats möglich, denn der Großteil der Verträge läuft zum Jahresende aus. Wechselwillige müssen die Kündigungsfrist von vier Wochen beachten. Wer kurz nachrechnet, kommt so schnell auf den 30. November als Stichtag, an dem die Kfz-Versicherung das Kündigungsschreiben erhalten haben muss.

Wie viel Ersparnis ist durch den Wechsel drin?

Bei der Frage, wie viel der clevere Autohalter bei einem Wechsel der Kfz-Versicherung gegenüber der bisherigen Beitragsbelastung einsparen kann, gehen die Expertisen weit auseinander. Je nach Studie werden 500, 800, 850, im Extremfall sogar über 3.000 Euro Ersparnis ausgewiesen. Das ist eine Menge Geld. Allerdings müsste der Versicherte schon von einer sehr teuren Autoversicherung zu einem absoluten Niedrigangebot wechseln, um die ermittelten Werte zu erreichen. Im Normalfall wird das Sparpotenzial zwar niedriger ausfallen, aber immer noch im dreistelligen Bereich liegen.
Vergleichen und wechseln lohnt sich also auf jeden Fall.

Vergleichsportale können bei der Tarifsuche unterstützen

Damit der Wechsel erfolgreich verläuft, sollte der Verbraucher einige Punkte beachten. Zuerst einmal gilt es, nicht vorschnell das nächstbeste Angebot abzuschließen. Kfz-Versicherer gibt es viele, Tarife noch mehr. Verschaffen Sie sich in Ruhe einen Überblick. Online-Vergleichsportale bieten hier kostenlose Hilfestellung.

Einige beitragsrelevante Daten zum Versicherten, dem Auto, den Fahrern und dem gewünschten “Versicherungspaket” braucht ein Versicherungsrechner, um aus der Fülle der Tarife die passenden auszusuchen und dem Nutzer auch gleich die entsprechenden Beiträge anzeigen zu können. Die Vorteile dieser Variante der Kfz-Versicherungssuche liegen in der Schnelligkeit, der zeitlichen wie örtlichen Flexibilität sowie Angebotsfülle. Die eigene Recherche oder der Besuch beim Versicherungsmakler können hier nicht mithalten.
Bindend ist der Service nicht.

Wer jedoch einen guten Tarif gefunden hat, kann die neue Kfz-Versicherung direkt online abschließen. Versicherungsexperten empfehlen, immer zuerst ein neues, verbindliches Versicherungsangebot einzuholen, bevor der Vertrag mit der bisherigen Gesellschaft gekündigt wird. Wer diesen Rat beherzigt, erspart sich im Zweifel viel Ärger, wenn der Antrag von der neuen Autoversicherung abgelehnt wird und eine Versicherungslücke droht. Denn im Gegensatz zum Kfz-Haftpflichtschutz, den eine Versicherung dem Antragsteller gewähren muss, können die Unternehmen Kaskoversicherungsanträge ablehnen.

Kündigung des Altvertrags nicht vergessen

Ist der Wechsel perfekt, steht noch die Kündigung der alten Police auf der To-Do-Liste. Neben der Einhaltung der Kündigungsfrist sollte das Kündigungsschreiben folgende Punkte beinhalten:

  • Name und Anschrift der Versicherung
  • Angaben zum Versicherten
  • Name und Anschrift der Versicherung
  • Angaben zum Versicherten
  • Angaben zum Fahrzeug (Marke, Modell und Kfz-Kennzeichen)
  • Nummer des Versicherungsscheins
  • Datum und Unterschrift

 

Eine vollständige Kündigung kann die Versicherung zügig bearbeiten. Ein spezieller Kündigungsgrund ist bei der regulären Kündigung zur Hauptfälligkeit der Police – dem Ende der Vertragslaufzeit – nicht erforderlich. Wessen Vertrag nicht zum Jahresende ausläuft, braucht sich um den Stichtag 30. November nicht zu kümmern. Relevant ist dann vielmehr der im Vertrag genannte Beginn der Versicherung. Im darauffolgenden Jahr muss die Kündigung dann spätestens einen Monat eher erfolgt sein.

Kündigungsfrist verstrichen? Oft hilft das Schlupfloch “Sonderkündigung”

In bestimmten Fällen greift bei der Kfz-Versicherung auch eine Sonderkündigung. Dies ist der Fall:

  • wenn die Kfz-Versicherung den Beitrag erhöht (außer, wenn die Erhöhung aufgrund eines regulierten Schadens aus dem Vorjahr erfolgt)
  • bei veränderten Vertragsbedingungen (z.B. wenn die Versicherung von sich aus Typ- und Regionalklassen negativ verändert)
  • nach jedem abgeschlossenen Schaden

 

Auch hier muss die Autoversicherung binnen vier Wochen beendet werden. Im Gegensatz zur normalen Kündigung müssen Sie als Versicherungskunde aber bei der Sonderkündigung den expliziten Kündigungsgrund angeben, damit diese auch wirksam ist. Um Scherereien zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Kündigung per Einschreiben mit Rückschein an die Kfz-Versicherung zu schicken. Dann haben Sie bei Unstimmigkeiten den Nachweis in der Hand, dass Sie Ihre Kündigung fristgerecht eingereicht haben.

 

Dieser Verbrauchertipp wurde vom Online-Vergleichsportal CHECK24 (Autor: Sascha Rhode) zur Verfügung gestellt. CHECK24 bietet dem Kunden kostenlos Vergleiche verschiedenster Kategorien. Zusätzlich stellt das Portal Testberichte und Kundenmeinungen zur Verfügung, die die Entscheidung noch leichter machen.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps