Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Waschtag – Bedeutung der Waschsymbole

Dreiecke, Kreise und Vierecke? Wir bringen Licht ins Dunkel der Wäschezeichen!
Loader

Es ist mal wieder Waschtag, aber welche Teile wasche ich bei wie viel Grad? Welche Mittel kann ich verwenden? Wie darf was getrocknet werden und was wie gebügelt? Ganz einfach: Die Wäschezeichen in deiner Kleidung verraten es dir und wir verraten dir ihre Bedeutung. Nie wieder verfärbte Shirts, ein eingelaufener Baumwollpulli oder verfilzte Stricksocken von der Oma.

Die Symbole auf den Etiketten der Kleidung sind nach den Vorgängen des Waschprozesses sortiert. Der erste Hinweis bezieht sich auf das Waschen, dann folgen Hinweise für die chemische Reinigung, zum Bleichen, zum Bügeln und die Pflegesymbole zum Trocknen. Im Folgenden betrachten wir die einzelnen Schritte des Waschvorganges und die möglichen Zeichen, die sich auf den Etiketten befinden können.

waschen-30grad

1. Waschen

Der Waschbottich symbolisiert das Waschen. Ist zusätzlich eine hineingreifende Hand abgebildet, darf dieses Kleidungsstück nur mit der Hand gewaschen werden. Da der Stoff empfindlich ist, sollte das Wasser außerdem nicht zu heiß sein.

Steht innerhalb dieses Bottichs eine Temperaturangabe, so kann man das Wäschestück in der Waschmaschine waschen. Die Gradzahl reicht von 30° bis 95°. Dieses sollte man beim Waschen beachten, um Einlaufen des Kleidungsstückes, Ausbleichen der Farbe oder Materialschäden zu vermeiden. Es handelt sich um eine Maximalangabe.

Findet man unter dem Waschbottich einen oder gar zwei horizontale Striche, ist Vorsicht geboten. Hier muss die Wäsche im Schonwaschgang gewaschen werden.

  • Ein horizontaler Strich fordert den Feinwaschgang für Synthetikwäsche.
  • Zwei horizontale Striche fordern das Programm für Wolle oder Handwäsche.

 

Ist der Waschbottich durchgestrichen, ist das jeweilige Kleidungsstück nicht für die hauseigene Wäsche geeignet. Man sollte diese Kleidung in die Reinigung geben und dort behandeln lassen, damit es einem lang erhalten bleibt.

chemische-reinigung

2. Chemische Reinigung

Ab mit der schmutzigen Kleidung in die Reinigung und zwar immer dann, wenn in der Waschanleitung ein Kreis mit einem Buchstaben darin zu finden ist. Diese Kleidungsstücke sollten professionell gereinigt werden. Die Buchstaben (A, F, P, W) sind Hinweise für die Profis. Sie wissen dann wie (Trocken- oder Wasserreinigung) und mit welchen Lösungsmitteln die Kleidung zu behandeln ist. Ein oder zwei Striche unterhalb des Kreises zeigen zusätzliche Einschränkungen bei der Reinigung an, die von dem Fachpersonal zu beachten sind. Ein durchgestrichener Kreis schließt eine chemische Reinigung aus.

bleichen

3. Bleichen

Das Dreieck gibt Auskunft darüber, ob Bleichen möglich ist. Ein einfaches Dreieck erlaubt die Verwendung von Chlor- und Sauerstoffbleiche. Ein Dreieck mit drei diagonalen Strichen erlaubt nur die Verwendung von Sauerstoffbleiche. Ein durchgestrichenes Dreieck hingegen verbietet das Bleichen der Kleidung.

4. Bügeln

Das Bügeleisen steht für den Bügelvorgang. Ist es durchgestrichen ist das Bügeln verboten, andernfalls ist das Bügeln erlaubt. Die Anzahl der Punkte in der Mitte des Symbols gibt die Höchsttemperatur beim Bügeln vor.

  • Ein Punkt: max. 110°
  • Zwei Punkte: max. 150°
  • Drei Punkte: max. 200°

trockner

5. Trocknen

Zum Trocknen kommt die nasse Wäsche entweder in den Wäschetrockner oder wird Teil für Teil auf die Wäscheleine gehängt, ist doch klar oder?! Hier lohnt sich ein Blick auf die Wäsche-Symbole. Wer ein Viereck mit einem Kreis darin entdeckt, kann seine nasse Wäsche im Wäschetrockner trocknen. Die Punkte im Kreis geben dabei die maximale Temperatur an.

  • Ohne Punkt: Keine Temperaturgrenze
  • Ein Punkt: niedrige Temperatur, höchstens 60°
  • Zwei Punkte: hohe Temperatur möglich

 
Ist das Symbol durchgestrichen, ist das Trocknen der Wäsche im Wäschetrockner verboten.
 
lufttrocknen

Folgende Zeichen gelten für das Lufttrocknen: Ein Viereck mit einem senkrechten Streifen besagt, die Wäsche soll zum Trocknen auf die Leine. Zwei senkrechte Balken drücken aus, dass die Wäsche tropfnass auf die Leine gehängt werden soll. Ein Viereck mit drei senkrechten Strichen besagt, dass man die Wäsche an der Luft trocknen lassen und im Anschluss sofort bügeln sollte. Ein Viereck mit einem horizontalen Streifen hingegen verlangt, dass die Wäsche liegend getrocknet werden soll. Und das Viereck mit einem Halbkreis am oberen Rand verdeutlicht, dass die nasse Kleidung zum Trocknen auf einen Kleiderbügel aufgehängt werden sollte, z. B. Blusen, Hemden o.ä. Oberbekleidung. Hat jedes dieser Vierecke noch zusätzlich ein, manchmal auch zwei diagonale Striche in der linken oberen Ecke, sollte die Kleidung im Schatten getrocknet werden. Denn Kleidung kann verfilzen, wenn diese in der Sonne zum Trocknen hängt.

 

Das könnte dich auch interessieren: Unser Waschmittel Ratgeber

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps