Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Wirksame Mittel gegen nervige Insekten im Haus

Fliegen, Motten, Mücken, Ameisen und Fruchtfliegen sind eine Plage - was man gegen sie tun kann, erfährst du hier!
Loader

Sommerzeit ist Insektenzeit. Für die Natur sind die kleinen Tiere nützlich, für uns Menschen aber meist eine Plage. Einige Insekten wie Wespen oder Fliegen können sogar allergische Reaktionen auslösen oder Krankheiten übertragen. Zum Glück gibt es verschiedene Möglichkeiten für den Insektenschutz: Fliegengitter, Obstfliegenfalle und Hausmittel gegen Mücken sind einige davon. Aber welche Mittel helfen wirklich?

Was Insekten anzieht

Mücken mögen das Licht. Eine eingeschaltete Lampe in Verbindung mit einem geöffneten Fenster führt zwangsläufig zu einer schlaflosen Nacht oder juckenden Stichen. Bienen und Wespen fühlen sich von Süßem angezogen. Die Vorliebe für Süßes teilen auch Ameisen, die nicht nur im Garten und auf der Terrasse zu finden sind, sondern schon mal einen Ausflug in das Hausinnere unternehmen.

 

Die kleinen lästigen Obstfliegen treten in Scharen auf, wenn Obst bei wärmeren Temperaturen offen herumliegt. Andere Fliegenarten sind nicht so wählerisch und werden von Lebensmitteln aller Art angezogen. Heute eher selten zu finden sind Lebensmittelmotten. Sie treten vor allem in Speisekammern und Schränken auf, in denen geöffnete Lebensmittel über längere Zeit gelagert werden. Eine andere Mottenart, die Textilmotte, fühlt sich in dunklen und schlecht gelüfteten Kleiderschränken wohl.

 

Tipp: Lebensmittel sollten möglichst in verschlossenen Behältern, im Kühlschrank oder abgedeckt gelagert werden. Vorräte in Schränken sollten luftdicht verpackt sein.

Insektenschutz: Hausmittel gegen Fliegen

Kein klassisches Hausmittel, aber trotzdem wirksam: Fliegengitter, die an Fenstern und Türen angebracht werden. Richtig installiert ermöglichen sie es, zu lüften und gleichzeitig Fliegen und andere Insekten abzuhalten. Eine Schale mit Essigwasser und Spülmittel ist ein bewährtes Hausmittel gegen Fruchtfliegen. Die Fliegen werden vom Duft der Obstfliegenfalle angelockt. Durch das Spülmittel können sie nicht auf der Wasseroberfläche laufen und ertrinken. Ein weiteres Hausmittel gegen Fruchtfliegen ist das Heiligenkraut, dessen Duft die Fliegen abschreckt. Den gleichen Effekt hat in Wasser gelöster Zahnspangen- oder Gebissreiniger.

 

Gegen andere Fliegenarten im Haus hilft eine Fliegenklatsche. Die gibt es auch in elektrischen Varianten, die die Fliegen durch einen Stromstoß töten. Eine saubere Alternative ist eine Fliegenfalle mit Lockstoff, die man von der Decke abhängt. Die Fliegen landen auf der leimartigen Oberfläche und können sich nicht mehr befreien.

Für eine angenehme Nachtruhe: Mücken effektiv bekämpfen

Wirksame Hausmittel gegen Mücken gibt es kaum. Der beste Schutz heißt Vorsorge. Gegen Fliegengitter sind Mücken machtlos. Und wer bei Dunkelheit das Licht nicht einschaltet, bietet den Mücken kaum Anreiz. Chemische Mittel wie Sprays sind zwar ein guter Insektenschutz, aber nur bedingt für geschlossene Räume geeignet. Wer sie benutzt, sollte danach unbedingt lüften.

Schnelle Hilfe bei Ameisen und Motten

Ameisen können mit Backpulver bekämpft werden. Eine weitere Möglichkeit sind Köderdosen mit Gift, die es im Baumarkt zu kaufen gibt. Bei Motten in Lebensmitteln oder Kleidung hilft eine Mottenfalle, die ebenfalls in Baumärkten und Kaufhäusern erhältlich ist. Guten Schutz vor Motten bieten außerdem Mottenkugeln.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verbrauchertipps