Die Verkaufstricks der Supermärkte

Die Verkaufstricks der Supermärkte So wirst du unbewusst zum Kaufen verleitet

Ist es dir auch schon mal passiert, dass du eigentlich nur Milch, Brot und Äpfel kaufen wolltest und mit einem randvollen Einkaufsbeutel den Supermarkt verlässt? Einzelhändler wissen genau, wie sie ihre Kunden dazu anregen, mehr in ihren Läden einzukaufen, als eigentlich auf dem Einkaufszettel stand. Mithilfe der Verkaufspsychologie und getreu dem Motto „Zeit ist Geld“ wird mit vielen Tricks gearbeitet, um dich möglichst lange im Markt zu halten. So erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass du dich von vielen Produkten verführen lässt – denn mehr als zwei Drittel unseres Einkaufs basiert auf spontanen und emotionalen Entscheidungen.

Klick dich durch unsere interaktive Grafik und entdecke die Verkaufsstrategien der Supermärkte.
Wir empfehlen die interaktive Grafik auf mobilen Geräten im Querformat zu benutzen.

Nicht nur die Händler – auch die Hersteller tricksen

Auch die Hersteller vieler Produkte arbeiten mit Tricks, auf die wir leicht hereinfallen, wenn wir uns nicht ausreichend informieren. So gehen wir beispielsweise bei größeren Verpackungen davon aus, dass auch mehr Inhalt darin ist – jedoch ist dies oft ein Trugschluss! Hier solltest du stets genau die Gewichtsangaben studieren. Generell ist es empfehlenswert, das Kleingedruckte und die Zutatenliste zu lesen. Oftmals versprechen der Name oder die aufgedruckten Bilder mehr, als wirklich im Produkt enthalten sind. Mehr solcher „Lebensmittel-Lügen“ findest du im gleichnamigen Buch der Verbraucherzentrale.

Auch interessant: Unser „Lexikon des Einkaufens“ mit allen Informationen, welche Angaben auf Lebensmitteln gemacht werden müssen, welche Lebensmittelsiegel was bedeuten und Antworten auf viele weitere Fragen rund um’s Einkaufen.